Browse Category

Termine

Digital Reality – Einladung zum vierten Dev Day

Der vierte Dev Day steht bevor – auf der eintägigen, kostenlosen Konferenz haben Sie die Chance sich interessante Sessions zum Thema Digital Reality anzuhören und sich mit anderen Softwareinteressierten, – Entwicklern und – Architekten auszutauschen. Der Dev Day 2018 findet am 24.04.2018 in der Börse Dresden statt. Anmelden können Sie sich unter www.devday.de. Dort finden Sie auch weitere Informationen zum Dev Day 2018 und Impressionen aus den vergangenen Jahren. Ab März haben Sie dort auch die Möglichkeit den Sessionplan einzusehen.
 

 
Was: Dav Day 2018

Wann: 24. April 2018, 12 bis 21 Uhr

Wo: Börse Dresden

 

Weitere Informationen:

www.devday.de

Xing

Twitter

Facebook

Nächstes JUG Saxony Treffen: Vom Monolithen zu Microservices, ein Erfahrungsbericht

WER?
Andreas Weigel (synyx GmbH & Co. KG) und Jakob Fels (dm-drogerie markt GmbH & Co. KG)
WO?
Staats- und Universitätsbibliothek (SLUB) Dresden, Vortragssaal, Ebene 1, Zellescher Weg 18, 01069 Dresden
WANN?
Donnerstag, 01. Februar 2018, 19:00 – 21:00 Uhr

Die Migration von monolithischen Anwendungen hin zu einer Microservice-Architektur stellt oftmals eine große Herausforderung dar. In diesem Vortrag möchten wir die Erfahrungen eines agil arbeitenden Software Teams teilen, welches diese Transformation durchgeführt hat.

Dabei gehen wir darauf ein, wie wir auf die gestiegene Komplexität einer verteilten Anwendung reagiert haben. Hierbei spielen sowohl organisatorische Veränderungen, hin zu cross-funktionalen Teams, als auch technische Herausforderungen, wie Monitoring und Logging, eine Rolle. Wir werden auch beleuchten, wie BDD getriebenen Test-Suites sichergestellt haben, dass die Migration keine ungewünschten Seiteneffekte auf die Funktionalität der Gesamtanwendung hat.

Hier gelangen Sie zur Anmeldeseite und können sich kostenlos für die Veranstaltung registrieren.

Einladung zum 10. IT-Security Stammtisch

iSAX, Secunet, T-Systems Multimedia Solutions, TU Dresden, Silicon Saxony und TeleTrust laden herzlich zum 10. IT-Security Stammtisch am 12. Dezember ein.

Die Veranstaltungsreihe dient dem Ziel der Sensibilisierung und dem Erfahrungsaustausch zu aktuellen Fragestellungen im Bereich Informationssicherheit und Datenschutz. Das Motto der aktuellen Veranstaltung lautet:

„Digitale Souveränität – Sicherheit und Datenschutz im Zeitalter von Digitalisierung und Industrie 4.0“

Wann: 12.12.2017, 17 bis 21 Uhr

Wo: Technische Universität Dresden, Andreas-Pfitzmann-Bau, 1004 großes Ratszimmer, Nöthnitzer Str. 46, 01187 Dresden

Hier können Sie sich kostenfrei zur Veranstaltung anmelden.

Nächstes JUG Saxony Treffen: Mobile Anwendungen mit Angular und Ionic

WER?
Tobias Israel und Frank Schwarz (buschmais GbR)
WO?
TU Dresden, Fakultät Informatik, Raum E023, Nöthnitzer Straße 46, 01187 Dresden
WANN?
Donnerstag, 14. Dezember 2017, 18:30 – 21:00 Uhr

Zu unserer Weihnachtssession wollen wir uns das Framework „Ionic“ zur Erstellung hybrider Smartphone-Apps genauer anzuschauen. Wir zeigen die grundlegenden Handgriffe zum Aufsetzen der Entwicklungsumgebung, die Arbeitsweise mit dem Framework und das Vorgehen zur Erstellung von Multi-Platform-Apps mittels Apache Cordova.

Im zweiten Teil der Session gehen wir auf das Konzept der Progressive-Web-Apps ein und zeigen hier den State-of-the-Art. Abschließend nehmen noch einen kleinen Exkurs in Richtung „Reactive Extensions for Angular“ – einem alternativen Programmiermodell, welches an Redux aus der React-Welt angelehnt ist und starken Gebrauch von RxJS macht.

Hier gelangen Sie zur Anmeldeseite und können sich kostenlos für die Veranstaltung registrieren.

Vorstellung DLR Institut – so sehen die Chancen für den Industrie- und Wissenschaftsstandort Sachsen aus

„Flying into the Future“

Unter diesem Motto trafen sich am 26. Oktober 2017 Vertreter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), des Kompetenzzentrums Luft- und Raumfahrttechnik Sachsen/Thüringen e. V. (LRT) sowie des Silicon Saxony e. V. in den Räumlichkeiten der T-Systems Multimedia Solutions GmbH um über die am Standort Dresden geplante Zusammenarbeit zwischen der Luft- und Raumfahrtbranche und der hiesigen IKT-Branche im allgemeinen sowie der Softwarebranche im speziellen zu sprechen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Dr. Hartmut Mangold, Staatssekretär im sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr: „Das DLR Institut in Dresden soll zur ersten Adresse der Softwareforschung für die deutsche Luftfahrtindustrie werden“.
Eine der zentralen Herausforderungen der Forschung ist es, Softwaresysteme in der Luftfahrt noch zuverlässiger zu machen. Denn die zweitwahrscheinlichste Ursache für Flugzeugabstürze ist heutzutage „technisches Versagen“. Trotz ständiger Verbesserungen und steigender Verlässlichkeit gehen etwa 20 Prozent der Flugzeugkatastrophen laut Simon Ashley Bennett (Luftfahrtexperte an der Universität von Leicester) auf das Versagen von Geräten zurück. (Quelle: www.focus.de)

Prof. Dr. Norbert Kroll vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt gab Einblicke wie dieser Herausforderung heute schon begegnet wird. Unter dem Leitkonzept „Digitales Flugzeug“ stehen vor allem die Produkt-Virtualisierung und Softwaretest in der virtuellen Welt im Vordergrund. Die größte Herausforderung dabei ist die Entwicklung eines durchgängigen und konsistenten Datenmodells.

Warum das neue DLR Institut gerade in Dresden sehr gut angesiedelt ist, erklärte Prof. Dr. Frank Schönefeld. Mit dem Konzept des Smart Systems Hubs werden alle am Standort Sachsen vorhandenen Kompetenzen gebündelt und gewinnbringend genutzt. Das Dresdner Konzept Smart Systems – Enabling IoT setzt auf die Integration von Hardware, Software und Connectivity als Fundament der digitalen Zukunft.

 

Seit Oktober 2016 arbeitet eine Taskforce an der Initiierung des Smart Systems Hubs unter Mitwirkung der Technischen Universität Dresden, dem Silicon Saxony e.V., der Hightech Startbahn, Fraunhofer sowie des Bitkom, des Freistaates Sachsen, der HTW Dresden und weiterer Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft. Wesentliche Aktivitäten der Taskforce liegen in der Gewinnung von Partnern und der notwendigen Finanzierungen sowie der räumlichen und organisatorischen Planung für den Smart Systems Hub.


 
Weitere Informationen zum Smart Systems Hub finden Sie hier.

Die genannten Ziele, Visionen und Herausforderungen wurden anschließend durch aktuelle Anwendungsfälle untermauert. So stellte Lars Vogel (Experte für Augmented- und Virtual-Reality Lösungen bei T-Systems Multimedia Solutions) den aktuellen Stand von Augmented und Mixed Reality Projekten vor zur Optimierung von Manufacturing Prozessen z.B. auch in der Luft- und Raumfahrtindustrie. Beispielsweise hat T-Systems Multimedia Solutions zusammen mit einer Fluggesellschaft die Lösung „Aircraft Maintenance“ prototypisch entwickelt und pilotiert. In diesem Pilotprojekt kann das Wartungspersonal per Smartphone oder Tablet direkt am Fahrzeug mit allen notwendigen Informationen versorgt werden. Der Techniker bekommt alle Unterlagen mobil zur Verfügung gestellt und zudem visualisiert, wo und wie ein Arbeitsschritt umzusetzen ist. Das ist besonders bei unvorhergesehenen Vorfällen, die nicht planbar sind, interessant.

Abschließend gab Dr. Andreas Hornig (Stellvertretender Leiter Numerische Verfahren am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden) einen Einblick in den aktuellen Forschungsstand der Triebwerksoptimierung durch produktlebenszyklusübergreifende digitale Zwillinge. Dabei steht die digitale Abbildung von Komponenten, Subsysteme oder Systemen im Mittelpunkt sowie die Einbindung realer Parameter (Übergang vom Modell zum Zwilling). Auch hier stellt die hinreichend genaue Modellierung (vollständige Digitalisierung) die größte Herausforderung dar. Der virtuelle Zwilling entsteht bereits während des Produktentwicklungsprozesses. Produktlebenszyklusübergreifende Aussagen für die Produktentwicklung sind jedoch nur durch Zustandsupdates möglich. Diese Daten werden durch werkstoffintegrierte Sensorik in den virtuellen Zwilling geliefert.

Nächstes JUG Saxony Treffen: JDK 9 – Das neue Java Platform Module System

WER?
Wolfgang Weigend (Oracle Deutschland B.V. & Co. KG)
WO?
HTWK Leipzig, Lipsiusbau, Raum Li318, Karl-Liebknecht-Straße 145, 04277 Leipzig
WANN?
Mittwoch, 15. November 2017, 19:00 – 21:00 Uhr

Das Oracle JDK 9 enthält mehr als 90 technische Merkmale und der Schwerpunkt vom JDK 9 liegt bei der neuen Java Plattformmodularisierung mit dem Projekt Jigsaw. Über die JDK-Enhancement-Vorschläge JEP 200 (Modulares JDK), JEP 201 (Modularer Source-Code) und JEP 220 (Modulare Laufzeit-Images) gelangen die technischen Vorschläge ins JDK 9.

Der JSR 376 (Java Platform Module System) schafft die Grundlage für die Referenzimplementierung vom OpenJDK Projekt Jigsaw. Diese Veränderungen lassen es zu, mit dem JDK 9 die gewünschte technische Paketierung von ausgewählter Java-Funktionalität selbst zu bestimmen.

Im Vortrag werden Demo-Beispiele gezeigt, die eine Erstellung von individueller Java Runtime mit Anwendung anhand der JDK 9-Werkzeuge verdeutlichen.

Unter allen Teilnehmern verlosen wir dreimal das Buch „Auf dem Weg zum Java-Profi“ von Michael Inden aus dem dpunkt.verlag. Der Verlag unterstützt unsere Veranstaltung als Preissponsor.

Hier gelangen Sie zur Anmeldeseite und können sich kostenlos für die Veranstaltung registrieren.

Nächstes JUG Saxony Treffen: Bauen und Verteilen hybrider Docker Images für Linux und Windows

WER?
Stefan Scherer (SEAL Systems)
WO?
TraceTronic GmbH, Stuttgarter Straße 3, 01189 Dresden
WANN?
Donnerstag, 09. November 2017, 19:00 – 21:00 Uhr

Mit Docker haben wir gelernt wie einfach Applikationen in Linux Container paketiert werden können. Aber was ist, wenn man im Rechenzentrum Windows Server vorfindet?

Mit Windows Server 2016 und Docker kann der gleiche, einfache Workflow für beide Plattformen genutzt werden. Die Unterschiede zwischen Linux und Windows werden damit deutlich verringert.

In diesem Vortrag wird gezeigt, wie man eine Anwendung bauen und paketieren kann, die sowohl unter Linux als auch Windows in Containern läuft und wie man hybride Multi-Arch Docker Images baut.

Unter allen Teilnehmern verlosen wir je ein Buch „Skalierbare Container-Infrastrukturen“ von Oliver Liebel und „Microsoft Hyper-V“ von Nicholas Dille u.a. aus dem Rheinwerk Verlag. Der Verlag unterstützt unsere Veranstaltung als Preissponsor.

Hier gelangen Sie zur Anmeldeseite und können sich kostenlos für die Veranstaltung registrieren.

Vorstellung DLR Institut – Chancen für den Industrie- und Wissenschaftsstandort Sachsen

Am 26. Oktober 2017 findet eine gemeinsame Veranstaltung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), des Kompetenzzentrums Luft- und Raumfahrttechnik Sachsen/Thüringen e. V. (LRT) sowie des Silicon Saxony e. V. in den Räumlichkeiten der T-Systems Multimedia Solutions statt.

Zum Thema „Vorstellung DLR Institut – Chancen für den Industrie- und Wissenschaftsstandort Sachsen“ berichten an diesem Tag die verantwortlichen Köpfe des DLR, das LRT und der Silicon Saxony e. V. über die am Standort Dresden geplante Zusammenarbeit zwischen der Luft- und Raumfahrtbranche und der hiesigen IKT-Branche im allgemeinen sowie der Softwarebranche im speziellen.

Unter Beteiligung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) bildet die Veranstaltung den Auftakt einer spannenden Reise hin zu den Luft- und Raumfahrzeugen der Zukunft. Ziel des neuen DLR Institutes ist dabei eine möglichst enge Verknüpfung aller am Standort vorhandenen Kompetenzen und deren für alle Seiten gewinnbringenden Nutzung.

Wann: 26.10.2017, 16 – 19 Uhr (Terminblocker)

Wo: T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Straße 5, 01129 Dresden (Anfahrtsbeschreibung)

Agenda:

  • 16:00 Beginn der Veranstaltung
  • 16:05 Eröffnungsrede SMWA
  • 16:15 Vortrag Prof. Dr. Kroll, DLR | „Digitalisierung in der Luftfahrt – das DLR Institut in Dresden“
  • 16:45 Vortrag Prof. Dr. Frank Schönefeld, T-Systems Multimedia Solutions | „DLR Institut für Softwaremethoden zur Produkt-Virtualisierung: Impulse für den Smart Systems Hub und die Sächsische Software Industrie“
  • 17:00 Vortrag Dr. Wolfgang Göhler, LRT | „Im Aufwind – der Luft- und Raumfahrtstandort Sachsen/Thüringen“
  • 17:10 Lars Vogel, T-Systems Multimedia Solutions | „Augmented und Mixed Reality in (Aviation)-Manufacturing Prozessen (Produktion, Wartung, Reparatur). Optimierung von Befundungs- und Wartungsprozessen“
  • 17:30 Dr.-Ing. Albert Langkamp, TU Dresden | „Triebwerksoptimierung durch produktlebenszyklus-übergreifende digitale Zwillinge„
  • 18:00 Get together
  • 19:30 Ende der Veranstaltung

Anmeldung: Hier können Sie sich kostenfrei zur Veranstaltung anmelden.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik und ist gleichzeitig das Herbsttreffen des Fachbereichs Software des Silicon Saxony e.V..

JUG Saxony Day 2017: Early Bird endet bald.

Sichere dir noch bis 15. Juli Early Bird Tickets für den JUG Saxony Day 2017 – der IT-Konferenz in Sachsen.

Der 4. JUG Saxony Day findet am 29. September 2017 im Radisson Blu Park Hotel & Conference Centre in Radebeul bei Dresden statt. Die Konferenz bietet eine optimale Plattform zum Networking und Wissensaustausch. Dich erwarten informative Vorträge zu aktuellen Themen, ein spannender Workshop „Pay your own Dog Food – Was wäre, wenn Entwickler und Tester die finanziellen Auswirkungen ihrer Entscheidungen selbst tragen müssten?“ und namhafte Unternehmen, mit denen du über Karrieremöglichkeiten ins Gespräch kommen kannst. Nach der Konferenz wird es eine große Abschlussverlosung und eine entspannte Abendveranstaltung geben.

Dir fehlt noch ein kleiner Schubser, um dich anzumelden? Mit unserem Rückblick auf den JUG Saxony Day 2016 können wir dich bestimmt überzeugen.

Studenten können sich dank unserer Sponsoren kostenfrei für den JUG Saxony Day registrieren.

Ticketbuchung: jug-saxony-day.org/ticketbuchung/
Programm: jug-saxony-day.org/programm/
Sponsoren: jug-saxony-day.org/sponsoren-unterstuetzer/
Veranstalter: jugsaxony.org

Das Programm zum JUG Saxony Day im Überblick:

Multikonferenz „Digital Innovation“ & 3. Sächsischer IT Summit am 24.8. in Leipzig

Die Branchenverbände, Silicon Saxony e.V., das IT-Bündnis Chemnitz und der Cluster IT Mitteldeutschland e.V. haben sich gemeinsam zum Ziel gesetzt die Leistungsfähigkeit der sächsischen IT-Wirtschaft nach innen und außen sichtbar zu machen.

Dazu veranstalten wir gemeinsam erstmalig die Multikonferenz „Digital Innovation“ und bereits zum 3. Mal den Sächsischen IT Summit.

Die Multikonferenz zeigt die Branchenentwicklungen und Trends im Bereich der Digitalisierung auf. Stanislaw Tillich, der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, wird die Veranstaltung persönlich mit einem Grußwort eröffnen. Erwartet werden 300 Akteure aus den Branchen Automobil, LifeSciences & Gesundheitswirtschaft und Maschinenbau.

Informative Sessions zu den Hot Topics der Digitalisierung erwarten die Teilnehmer. Dabei geht es unter anderem um Digital Economy und Recht, Transfer von Innovationen in die Praxis, Cybersecurity, Agilität im Unternehmen, Energie, Praxis & Möglichkeiten von Rechenzentren, VR/3D und Blockchain. Daneben wird es Raum zum Networking und für den Austausch zu Best-Practice-Beispielen geben. Im Vordergrund dabei immer: der branchenübergreifende Dialog.

Teilnehmer der Multikonferenz sowie Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sind dann zum 3. Sächsischen IT Summit eingeladen. Mit Beiträgen zu den Themen Bildung, wirtschaftliches Wachstum, Start-ups und einer gemeinsamen Podiumsdiskussion sollen die nächsten Schritte in die digitale Zukunft Sachsens aufgezeigt werden. Auf dem Podium erwarten wir u.a. prominente Gäste wie Dr. Andreas Goerdeler, Bundesministerium für Wirtschaft & Energie, Prof. Dr. Gerik Scheuermann, Universität Leipzig, Frank Wolf, Staffbase GmbH, Dirk Röhrborn, Communardo Software GmbH und Vertreter der drei Branchenverbände Cluster IT Mitteldeutschland, Silicon Saxony und dem IT-Bündnis Chemnitz.

 

>> Weitere Informationen & Anmeldung <<

Der Early Bird Preis gilt nur noch bis zum 30. Juni 2017!


Veranstaltungsorte:

  • 3. Sächsischer IT Summit Grassimuseum zu Leipzig
    Johannisplatz 5-11
    04103 Leipzig
  •  Multikonferenz „Digital Innovation“ Universität Leipzig
    Augustusplatz 10
    04109 Leipzig