Browse Tag

Software

»Design hat Methode« – Der Runde Tisch der Technischen Visualistik zu Gast bei webit!

DSC_0512-kl

_DSC_0680_klDetail

DSC_0445-klDSC_0565-kl

Der Runde Tisch der Technischen Visualistik wurde von Prof. Rainer Groh als Netzwerkveranstaltung vor mehr als fünf Jahren initiiert und findet seitdem immer mindestens zweimal im Jahr statt. Die Arbeitsgruppe Technische Visualistik ist Mitglied beim Arbeitskreis Software im Silicon Saxony e.V. Die Veranstaltungsreihe richtet sich sowohl an Vertreter der Wissenschaft als auch der Wirtschaft und dient dem praxisnahen Austausch zu Konzepten und Methoden im Bereich des Interface- und Interaktionsdesigns.

Am 24. November 2015 fand der 17. Runde Tisch zum Thema »Design hat Methode« bei webit! – Gesellschaft für neue Medien mbH statt. Prof. Rainer Groh betonte in seiner Begrüßung insbesondere den erfolgreichen regionalen Fokus der Veranstaltung und die methodische Reflektion, welche durch die Technische Visualistik vollzogen wird.

Der Praxisvortrag von Philipp Galland hatte das Thema: »Methoden und Werkzeuge für den partizipativen Entwurf von Benutzeroberflächen am Beispiel der mobilen Websites für den Verkehrsverbund Oberelbe und der Dresdner Verkehrsbetriebe«. Philipp Galland ist Projektleiter bei webit! – Gesellschaft für neue Medien mbH und ging in seinem Vortrag hauptsächlich auf Wireframes als Methode zur Analyse von Kundenwünschen und Anforderungen ein. In einem konkreten Projekt mit den Dresdner Verkehrsbetrieben konnte durch entsprechende Werkzeuge zur Erstellung von Wireframes eine hohe Kundenzufriedenheit erreicht werden. Die gemeinsam mit dem Kunden erarbeiteten Wireframes bieten auch eine sicher kalkulierbare Grundlage für die Umsetzung der entwickelten Konzepte. Durch die Teilnehmer wurden aber auch die Beschränkungen von Wireframes diskutiert, da diese zum Beispiel alternative technische Lösungen ohne hohen Visualisierungsgrad ausschließen.

Das Thema des wissenschaftlichen Vortrags von Mathias Müller lautete: »Virtuelle Phänomene und die Rückkehr des Leibes – Aktuelle Forschungsergebnisse zur Interaktion in und Gestaltung von virtuellen Welten«. Der Vortrag motivierte den Einsatz von Virtual-Reality-Techniken als Prototyping-Methode in der Produktentwicklung. Verschiedene an der Professur für Mediengestaltung entstandene Prototypen zeigten die Herausforderung bei der Visualisierung und Interaktion mit virtuellen Welten auf. Als wichtiges Einsatzfeld wurde vor allem auf Landmaschinen eingegangen und als Virtual-Reality-Brillen wurden Google-Cardboards und die Oculus-Rift vorgestellt. Als Einsatzszenarien neben dem Prototyping wurden auch Training, Simulation und Evaluation angesprochen. In der Diskussion hinterfragten die Teilnehmer vor allem die Einsatzmöglichkeiten und wie unterschiedliches menschliches Verhalten mit Hilfe von VR-Techniken erfasst werden kann, um dadurch Rückschlüsse auf die optimale Gestaltung von Benutzungsoberflächen ziehen zu können.

Bei Speis und Trank vertieften die Besucher die Themen weiter und ließen den Runden Tisch angemessen ausklingen. Die Veranstaltung wurde durch die Firma webit! – Gesellschaft für neue Medien mbH als Gastgeber sowie durch die Professur für Mediengestaltung und die Gesellschaft für Technische Visualistik mbH als Organisatoren unterstützt. Weitere Informationen und die Aufnahme in den Newsletter erfolgen über die Webseite: http://technische-visualistik.de

Einladung zum kostenlosen Webinar „eHR as a Service – Wie man nur das bezahlt, was man auch wirklich braucht“

T-Systems Multimedia Solutions und SuccessFactors veranstalten am 27.01.2010 um 10:00 Uhr das Webinar: „HR Software as a Service – Wie man nur das bezahlt, was man auch wirklich braucht“.

Chaotische Toollandschaften, überforderte Mitarbeiter und belastender Kostendruck stehen in vielen Personalabteilungen auf der Tagesordnung.
Hauseigene Talente gerade in Anbetracht der wirtschaftlich angespannten Lage kostengünstig zu verwalten, zu halten und zu entwickeln ist für alle Unternehmen eine große Herausforderung und oftmals „händisch“ gar nicht mehr möglich.

Im Webinar werden risikoarme Softwaremietmodelle vorgestellt, mit denen Unternehmen ihre Produktivität steigern und administrative Aufwände durch konsequente Prozessunterstützung drastisch senken können. Die Produktivität des gesamten Unternehmens kann dabei bis über 5 % gesteigert und der Umsatz nachweislich erhöht werden.

Software as a Service ist der Erwerb von Unternehmenssoftware auf Lizenzbasis. Unternehmen reduzieren so ihre Kosten für die Anschaffung von Software sowie für die Wartung. Durch Update-Services werden die neuesten Sicherheits- und Technologiestandards sowie neue Funktionen laufend implementiert. Bezahlt wird dabei nur, was auch genutzt wird.

Die Teilnehmer können das Webinar im Büro, zuhause oder unterwegs verfolgen. Die Zugangsdaten zum Webinar werden nach der Registrierung einen Tag vor der Veranstaltung versandt.

Den Link zur Anmeldung und das Programm finden Sie unter:
http://www.networx24.info/event/11729/

Einladung: Treffen der Java User Group Saxony am 27.11.2008

Donnerstag, den 27.11.2008, 19:00 Uhr findet die letzte Veranstaltung der Java User Group Saxony für dieses Jahr statt. Auch dieses mal sind wir in den Räumen der Fakultät Informatik der TU Dresden zu Gast.

Karsten Voigt (IBM Global Business Services), u.a. Autor des Eclipse-/Java Magazins, stellt Jazz und Rational Team Concert vor. Dabei gibt er auch Einblick in die agile SCRUM Methode.

Weitere Informationen sind auf den Seiten der JUG Saxony unter http://www.jugsaxony.de zu finden. Gern können Sie den Flyer zur Veranstaltung in ihrer Firma aushängen.

Wir bitten um Anmeldung unter http://de.amiando.com/jugsaxony-jazz.html

Auch im Jahr 2009 bieten wir wieder Vorträge rund um das Thema Java an. Die vorläufige Planung befindet sich unter: http://groups.google.de/group/jug-saxony/web/veranstaltungsplanung

Nächste Java User Group Saxony am 08.10.09

Am Mittwoch, den 08.10.2008, 19:00 Uhr findet die nächste Veranstaltung der Java User Group Saxony in der Fakultät Informatik der TU Dresden statt. Das Thema des Abends lautet Rich Client Plattformen.

Ralf Ebert (freiberuflicher Java-Entwickler und Trainer), Stefan Saring (Softwareentwickler und -berater (SCEA) bei der Saxonia Systems AG) und Geertjan Wielenga (technical writer for the NetBeans Platform) stellen EclipseRCP, das Swing AF und NetBeans RCP vor.

Weitere Informationen sind auf den Seiten der JUG Saxony unter http://www.jugsaxony.de zu finden.

Wir bitten um Anmeldung unter http://de.amiando.com/jugsaxony-rcp.html

Kristian Rink, Falk Hartmann und Torsten Rentsch

Einladung zur Java User Group am 09.07.2008

Am Mittwoch, den 09.07.2008, 19:00 Uhr findet die nächste Veranstaltung der Java User Group Saxony in der Fakultät Informatik der TU Dresden statt. Shaun Smith (EclipseLink Ecosystem Development Lead, co-lead of the Eclipse Dali Java Persistence API (JPA) Tools Project, Product Manager for Oracle TopLink) wird EclipseLink – the Eclipse Persistence Services Project vorstellen.

Weitere Informationen sind auf den Seiten der JUG Saxony und in der Ankündigung der Oracle Deutschland GmbH zu finden.

Zu dieser Veranstaltung sind alle Interessenten herzlich eingeladen. Wir bitten um Bestätigung der Teilnahme unter http://de.amiando.com/jugsaxony-eclipselink.html

Falk Hartmann und Torsten Rentsch

Einladung zum 2. Innovationsforum in Dresden am 18. April 2008

Einladung_Image

Am Freitag, den 18. April 2008 präsentieren wir Ihnen im Fakultätsgebäude in der Nöthnitzer Straße 46, das 2. Innovationsforum „Software Saxony“ und den 3. OUTPUT-Tag. Eröffnet werden beide Veranstaltungen 13:00 Uhr im Foyer der Informatikfakultät durch Repräsentanten der Politik, der Universität, der Fakultät sowie der Wirtschaft. Wir laden Sie hiermit herzlich zum 2. Innovationsforum „Software Saxony“ und den 3. OUTPUT-Tag der Fakultät Informatik der Technischen Universität Dresden ein.

Der Arbeitskreis Software, der als Ziel hat, ein Umfeld für Innovationen und größere Erfolge zu schaffen, organisiert das Innovationsforum nun schon das zweite Mal parallel zum OUTPUT-Tag. Es wird zu vielen innovativen Begegnungen kommen, bei denen Sie nicht fehlen sollten. In drei parallelen Vortragslinien bieten Vertreterinnen und Vertreter aus Wissenschaft und IT-Wirtschaft interessante und hochaktuelle Vorträge zu den Themenbereichen Eingebettete Systeme, Intelligente Systeme und Fabrikautomation. Für die Wissenschaftler/innen der Technischen Universität ist dies eine gute Gelegenheit, ihre Ideen an den Anforderungen der Praxis zu messen und Möglichkeiten für Transferprojekte zu diskutieren. Vertreterinnen und Vertreter der IT-Wirtschaft können ihr Unternehmen sowie dessen einzigartigen Fähigkeiten einer großen Öffentlichkeit präsentieren und gemeinsame (Forschungs-) Projekte anstoßen. Dabei bieten großzügig zugeschnittene Vortragspausen eine hervorragende Möglichkeit zum Networking.

OUTPUT bietet Studenten und Mitarbeitern der Fakultät Informatik die Möglichkeit ihre studentischen Projekte und wissenschaftlichen Arbeiten der breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. OUTPUT richtet sich dabei nicht nur an Studenten aller Fachrichtungen, sondern auch an solche, die es werden wollen sowie an Industriepartner und Interessierte jeden Alters. Ziel von OUTPUT ist es, alle Aspekte der Informatik vorzustellen und den Besuchern die Möglichkeit zu geben, herauszufinden welche Möglichkeiten und Anwendungen die Informatik und Medieninformatik erzielt. Bei OUTPUT erwartet Sie ein breit gefächertes Angebot an Vorträgen, Projektpräsentationen, Workshops, Informationsständen und vieles mehr. Weiterhin haben Studenten und Schüler die Möglichkeit Kontakte zu Firmenvertretern zu knüpfen und sich zu den Perspektiven im und nach dem Studium zu informieren. Für Unterhaltung sorgen Filmpräsentationen, Projekte zum „Anfassen“, Computerspiele, die erstmalige Verleihung des OUTPUT-AWARD für das beste Projekt und eine Gewinnspielaktion. Der OUTPUT-Tag findet sein Ende in der Vorführung von Kurz- und Experimentalfilmen und schließt mit der Möglichkeit zur Diskussionen über das Erlebte unter rhytmischen Klängen von der bekannten Dresdner Jazz-Band „Pawella Ice“ ab. Die Parallelität der Veranstaltung soll die Synergie zwischen Theorie und Praxis verdeutlichen und zeigen, dass Informatik alles andere als langweilig ist. Dieser Projekttag hat das Ziel einen intensiven und nachhaltigen Austausch zwischen IT-Wirtschaft und Studierenden der Informatik sowie interessierten Besuchern entstehen zu lassen.

Wir würden uns freuen, Sie beim 2. Innovationsforum und bei OUTPUT´08 willkommen heißen zu dürfen!

Mit freundlichen Grüßen
(Steffen Zschaler) steffen.zschaler (at) tu-dresden (dot) de

Organisator Innovationsforum
(Lars Dannecker) lars.dannecker (at) tu-dresden (dot) de

Zur Anmeldung senden Sie einfach das Anmeldeformular an die angegebene Adresse.