Browse Category

download

Positionspapier über die Software- und IT-Chancen in Sachsen

Die digitale Wirtschaft Sachsens ist ein wichtiger Motor der wirtschaftlichen Entwicklung im Freistaat. Mit rund 2.300 Unternehmen und ca. 23.000 Mitarbeiter trägt sie wesentlich zu aktuellen Hochtechnologie-Trends wie Industrie 4.0 und Smart Cities bei – und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von etwa 2,3 Milliarden Euro. Die wachsende Software-Industrie ist der Innovationstreiber für sämtliche Industrien und verfügt über ein erhebliches Entwicklungspotenzial.

Positionspapier
Wie dieses Potenzial noch besser ausgeschöpft werden kann, wird im Positionspapier „SW-IT-CH. Software- und IT-Chancen in Sachsen nutzen“ vorgestellt. Das Papier wurde von den folgenden Autoren verfasst und von zahlreichen IT-Unternehmen in Sachsen sowie vom BITKOM e. V., dem IT Bündnis Chemnitz und dem IT-Cluster Mitteldeutschland untertsützt:

Autoren:

Tobias Nestler (DevBoost GmbH)
Dirk Röhrborn (Communardo Software GmbH)
Ronald Scholz (MindApproach GmbH)
Frank Schönefeld (T-Systems Multimedia Solutions GmbH)
Heike Vocke (iSAX GmbH & Co. KG)

Inhalt:

Das Papier beinhaltet 3 thematische Schwerpunkte:

Sichtbarkeit der Branche und des Software- und IT-Standorts Sachsen: Sachsen wird ungeachtet seiner hohen Dynamik in der Informationstechnologie nicht als Software- und IT-Standort überregional wahrgenommen und als solcher auch nicht dargestellt und beworben.
(Aus-) Bildung, Studium und Fachkräftegewinnung für die Software und IT-Industrie Sachsens: Die gegenwärtigen guten Bedingungen für ein Studium müssen aufrechterhalten werden, die Strukturen müssen Bedarfszahlen der Wirtschaft einerseits und Nachfragezahlen (seitens der Studenten) andererseits reflektieren. Darüber hinaus braucht Sachsen dringend weitere Absolventen und Fachkräfte.
Forschung – Innovation – Gründung: In Sachsens hervorragend besetzter Forschungslandschaft befindet sich bislang keine einzige Einrichtung mit einem erkennbaren Softwareforschungsbezug. Außerdem muss die Innovationsstrategie und Förderpolitik des Freistaates der Software und IT-Branche künftig mehr Beachtung schenken.

Download:
Das vollständige Papier können Sie sich hier kostenfrei herunterladen:

Download PDF-Datei (4,45 MB)

Bei Fragen und Anmerkungen wenden Sie sich sich bitte an:

Stephanie Geißler
E-Mail: (Stephanie.Geissler@t-systems.com) Stephanie.Geissler (at) t-systems (dot) com

“Management Extensions for OSGi” steht zum Download bereit

Eine erste stabile Version der “Management Extensions for OSGi” steht ab sofort auf der Seite des Google-Code-Projektes zum Download bereit. MAEXO ermöglicht JMX-basiertes Management von OSGi-Anwendungen zur Laufzeit und addressiert damit ein Problem, welches ebenfalls im Rahmen der kommenden OSGi Core Spezifkation 4.2 diskutiert wird (RFC 139, OSGi Service Platform Release 4 Version 4.2 Early Draft 3). Die von MAEXO zur Verfügung gestellten Implementierungen zeichnen sich durch minimale Anforderungen an das System und hohe Portabilität aus. Einen ersten Eindruck über den Funktionsumfang und die genannten Eigenschaften vermitteln die in der Distribution enthaltenen Beispiele.