Browse Author

Stephanie

Vorstellung DLR Institut – so sehen die Chancen für den Industrie- und Wissenschaftsstandort Sachsen aus

„Flying into the Future“

Unter diesem Motto trafen sich am 26. Oktober 2017 Vertreter des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), des Kompetenzzentrums Luft- und Raumfahrttechnik Sachsen/Thüringen e. V. (LRT) sowie des Silicon Saxony e. V. in den Räumlichkeiten der T-Systems Multimedia Solutions GmbH um über die am Standort Dresden geplante Zusammenarbeit zwischen der Luft- und Raumfahrtbranche und der hiesigen IKT-Branche im allgemeinen sowie der Softwarebranche im speziellen zu sprechen.

Eröffnet wurde die Veranstaltung von Dr. Hartmut Mangold, Staatssekretär im sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr: „Das DLR Institut in Dresden soll zur ersten Adresse der Softwareforschung für die deutsche Luftfahrtindustrie werden“.
Eine der zentralen Herausforderungen der Forschung ist es, Softwaresysteme in der Luftfahrt noch zuverlässiger zu machen. Denn die zweitwahrscheinlichste Ursache für Flugzeugabstürze ist heutzutage „technisches Versagen“. Trotz ständiger Verbesserungen und steigender Verlässlichkeit gehen etwa 20 Prozent der Flugzeugkatastrophen laut Simon Ashley Bennett (Luftfahrtexperte an der Universität von Leicester) auf das Versagen von Geräten zurück. (Quelle: www.focus.de)

Prof. Dr. Norbert Kroll vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt gab Einblicke wie dieser Herausforderung heute schon begegnet wird. Unter dem Leitkonzept „Digitales Flugzeug“ stehen vor allem die Produkt-Virtualisierung und Softwaretest in der virtuellen Welt im Vordergrund. Die größte Herausforderung dabei ist die Entwicklung eines durchgängigen und konsistenten Datenmodells.

Warum das neue DLR Institut gerade in Dresden sehr gut angesiedelt ist, erklärte Prof. Dr. Frank Schönefeld. Mit dem Konzept des Smart Systems Hubs werden alle am Standort Sachsen vorhandenen Kompetenzen gebündelt und gewinnbringend genutzt. Das Dresdner Konzept Smart Systems – Enabling IoT setzt auf die Integration von Hardware, Software und Connectivity als Fundament der digitalen Zukunft.

 

Seit Oktober 2016 arbeitet eine Taskforce an der Initiierung des Smart Systems Hubs unter Mitwirkung der Technischen Universität Dresden, dem Silicon Saxony e.V., der Hightech Startbahn, Fraunhofer sowie des Bitkom, des Freistaates Sachsen, der HTW Dresden und weiterer Akteure aus Wirtschaft und Wissenschaft. Wesentliche Aktivitäten der Taskforce liegen in der Gewinnung von Partnern und der notwendigen Finanzierungen sowie der räumlichen und organisatorischen Planung für den Smart Systems Hub.


 
Weitere Informationen zum Smart Systems Hub finden Sie hier.

Die genannten Ziele, Visionen und Herausforderungen wurden anschließend durch aktuelle Anwendungsfälle untermauert. So stellte Lars Vogel (Experte für Augmented- und Virtual-Reality Lösungen bei T-Systems Multimedia Solutions) den aktuellen Stand von Augmented und Mixed Reality Projekten vor zur Optimierung von Manufacturing Prozessen z.B. auch in der Luft- und Raumfahrtindustrie. Beispielsweise hat T-Systems Multimedia Solutions zusammen mit einer Fluggesellschaft die Lösung „Aircraft Maintenance“ prototypisch entwickelt und pilotiert. In diesem Pilotprojekt kann das Wartungspersonal per Smartphone oder Tablet direkt am Fahrzeug mit allen notwendigen Informationen versorgt werden. Der Techniker bekommt alle Unterlagen mobil zur Verfügung gestellt und zudem visualisiert, wo und wie ein Arbeitsschritt umzusetzen ist. Das ist besonders bei unvorhergesehenen Vorfällen, die nicht planbar sind, interessant.

Abschließend gab Dr. Andreas Hornig (Stellvertretender Leiter Numerische Verfahren am Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden) einen Einblick in den aktuellen Forschungsstand der Triebwerksoptimierung durch produktlebenszyklusübergreifende digitale Zwillinge. Dabei steht die digitale Abbildung von Komponenten, Subsysteme oder Systemen im Mittelpunkt sowie die Einbindung realer Parameter (Übergang vom Modell zum Zwilling). Auch hier stellt die hinreichend genaue Modellierung (vollständige Digitalisierung) die größte Herausforderung dar. Der virtuelle Zwilling entsteht bereits während des Produktentwicklungsprozesses. Produktlebenszyklusübergreifende Aussagen für die Produktentwicklung sind jedoch nur durch Zustandsupdates möglich. Diese Daten werden durch werkstoffintegrierte Sensorik in den virtuellen Zwilling geliefert.

Vorstellung DLR Institut – Chancen für den Industrie- und Wissenschaftsstandort Sachsen

Am 26. Oktober 2017 findet eine gemeinsame Veranstaltung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR), des Kompetenzzentrums Luft- und Raumfahrttechnik Sachsen/Thüringen e. V. (LRT) sowie des Silicon Saxony e. V. in den Räumlichkeiten der T-Systems Multimedia Solutions statt.

Zum Thema „Vorstellung DLR Institut – Chancen für den Industrie- und Wissenschaftsstandort Sachsen“ berichten an diesem Tag die verantwortlichen Köpfe des DLR, das LRT und der Silicon Saxony e. V. über die am Standort Dresden geplante Zusammenarbeit zwischen der Luft- und Raumfahrtbranche und der hiesigen IKT-Branche im allgemeinen sowie der Softwarebranche im speziellen.

Unter Beteiligung des Sächsischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr (SMWA) bildet die Veranstaltung den Auftakt einer spannenden Reise hin zu den Luft- und Raumfahrzeugen der Zukunft. Ziel des neuen DLR Institutes ist dabei eine möglichst enge Verknüpfung aller am Standort vorhandenen Kompetenzen und deren für alle Seiten gewinnbringenden Nutzung.

Wann: 26.10.2017, 16 – 19 Uhr (Terminblocker)

Wo: T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Straße 5, 01129 Dresden (Anfahrtsbeschreibung)

Agenda:

  • 16:00 Beginn der Veranstaltung
  • 16:05 Eröffnungsrede SMWA
  • 16:15 Vortrag Prof. Dr. Kroll, DLR | „Digitalisierung in der Luftfahrt – das DLR Institut in Dresden“
  • 16:45 Vortrag Prof. Dr. Frank Schönefeld, T-Systems Multimedia Solutions | „DLR Institut für Softwaremethoden zur Produkt-Virtualisierung: Impulse für den Smart Systems Hub und die Sächsische Software Industrie“
  • 17:00 Vortrag Dr. Wolfgang Göhler, LRT | „Im Aufwind – der Luft- und Raumfahrtstandort Sachsen/Thüringen“
  • 17:10 Lars Vogel, T-Systems Multimedia Solutions | „Augmented und Mixed Reality in (Aviation)-Manufacturing Prozessen (Produktion, Wartung, Reparatur). Optimierung von Befundungs- und Wartungsprozessen“
  • 17:30 Dr.-Ing. Albert Langkamp, TU Dresden | „Triebwerksoptimierung durch produktlebenszyklus-übergreifende digitale Zwillinge„
  • 18:00 Get together
  • 19:30 Ende der Veranstaltung

Anmeldung: Hier können Sie sich kostenfrei zur Veranstaltung anmelden.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik und ist gleichzeitig das Herbsttreffen des Fachbereichs Software des Silicon Saxony e.V..

Interaktives Diskussionsformat bei der Multikonferenz „Digital Innovation“
am 24.8. in Leipzig

Die Multikonferenz „Digital Innovation“ rückt immer näher. Schon nächste Woche, am 24.08. in Leipzig, werden im Rahmen der Konferenz Branchenentwicklungen und Trends im Bereich der Digitalisierung aufgezeigt.

 
Stanislaw Tillich, der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, wird die Veranstaltung persönlich mit einem Grußwort eröffnen. Erwartet werden 300 Akteure aus den Branchen Automobil, LifeSciences & Gesundheitswirtschaft, Logistik und Maschinenbau, aber auch Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik kommen an diesem Tag zusammen.

Informative Sessions zu den Hot Topics der Digitalisierung erwarten die Teilnehmer. Dabei geht es unter anderem um Digital Economy und Recht, Transfer von Innovationen in die Praxis, Cybersecurity, Agilität im Unternehmen, Energie, Praxis & Möglichkeiten von Rechenzentren, VR/3D und Blockchain. Daneben wird es Raum zum Networking und für den Austausch zu Best-Practice-Beispielen geben.
 

Im Track Cybersecurity der Multikonferenz „Digital Innovation“ findet außerdem das
interaktive Format „Digitale Souveränität – Sicherheit und Datenschutz im Zeitalter von Digitalisierung und Industrie 4.0“ statt.

Im Rahmen eines interaktiven Diskussionsformates werden sich die Teilnehmer mit den Heraus-forderungen beschäftigen, welche Digitalisierung und Industrie 4.0 an Informationssicherheit und Datenschutz stellen. Es werden Ideen erarbeitet, wie sich Organisationen befähigen können, mit den sich stetig verändernden Anforderungen selbstbestimmt und selbstsicher umzugehen und ein stetig hohes Niveau an Sicherheit aufrecht zu erhalten.
 

Moderatoren:

  • Heike Vocke, iSAX GmbH & Co. KG
  • Oliver Nyderle, T-Systems Multimedia Solutions GmbH

 

Jetzt noch anmelden:
 
>> Anmeldung und Programm <<

 
 
Organisatorisches:

  • Wann:
    24.August 2017; 15.30 Uhr – 17.00 Uhr
  • Wo:
    Multikonferenz „Digital Innovation“ Universität Leipzig
    Augustusplatz 10
    04109 Leipzig

 

Multikonferenz „Digital Innovation“ & 3. Sächsischer IT Summit am 24.8. in Leipzig

Die Branchenverbände, Silicon Saxony e.V., das IT-Bündnis Chemnitz und der Cluster IT Mitteldeutschland e.V. haben sich gemeinsam zum Ziel gesetzt die Leistungsfähigkeit der sächsischen IT-Wirtschaft nach innen und außen sichtbar zu machen.

Dazu veranstalten wir gemeinsam erstmalig die Multikonferenz „Digital Innovation“ und bereits zum 3. Mal den Sächsischen IT Summit.

Die Multikonferenz zeigt die Branchenentwicklungen und Trends im Bereich der Digitalisierung auf. Stanislaw Tillich, der Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, wird die Veranstaltung persönlich mit einem Grußwort eröffnen. Erwartet werden 300 Akteure aus den Branchen Automobil, LifeSciences & Gesundheitswirtschaft und Maschinenbau.

Informative Sessions zu den Hot Topics der Digitalisierung erwarten die Teilnehmer. Dabei geht es unter anderem um Digital Economy und Recht, Transfer von Innovationen in die Praxis, Cybersecurity, Agilität im Unternehmen, Energie, Praxis & Möglichkeiten von Rechenzentren, VR/3D und Blockchain. Daneben wird es Raum zum Networking und für den Austausch zu Best-Practice-Beispielen geben. Im Vordergrund dabei immer: der branchenübergreifende Dialog.

Teilnehmer der Multikonferenz sowie Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sind dann zum 3. Sächsischen IT Summit eingeladen. Mit Beiträgen zu den Themen Bildung, wirtschaftliches Wachstum, Start-ups und einer gemeinsamen Podiumsdiskussion sollen die nächsten Schritte in die digitale Zukunft Sachsens aufgezeigt werden. Auf dem Podium erwarten wir u.a. prominente Gäste wie Dr. Andreas Goerdeler, Bundesministerium für Wirtschaft & Energie, Prof. Dr. Gerik Scheuermann, Universität Leipzig, Frank Wolf, Staffbase GmbH, Dirk Röhrborn, Communardo Software GmbH und Vertreter der drei Branchenverbände Cluster IT Mitteldeutschland, Silicon Saxony und dem IT-Bündnis Chemnitz.

 

>> Weitere Informationen & Anmeldung <<

Der Early Bird Preis gilt nur noch bis zum 30. Juni 2017!


Veranstaltungsorte:

  • 3. Sächsischer IT Summit Grassimuseum zu Leipzig
    Johannisplatz 5-11
    04103 Leipzig
  •  Multikonferenz „Digital Innovation“ Universität Leipzig
    Augustusplatz 10
    04109 Leipzig

 

Erster Aufruf zur Einreichung Roadshow Trails im Smart Systems Hub

Der Smart Systems Hub, der digitale Hub in Deutschland für das Internet der Dinge, sucht Vorschläge für Roadshow-Trails, um einen Roadshow-Katalog für externe Besucher aufzubauen.

Was ist ein Roadshow-Trail?
Ein Roadshow-Trail führt interessierte Besucher wie industrielle Entscheider, Investoren oder Studenten, durch den Smart Systems Hub. Die Roadshow stellt ein spezifisches Kompetenzfeld des Hubs aus, in dem Besuchern innovative Anwendungen, Technologien und Geschäftsmodelle zur Digitalisierung demonstriert werden. Ziel ist es, Austausch, Kooperation und Kollaboration zwischen den Stakeholdern innerhalb und außerhalb des Hubs zu starten. Der Katalog aller Roadshow-Trails wird von der zukünftigen Hub-Agentur zusammengestellt und gepflegt sowie im Rahmen der Initiative de:hub des BMWI national und international vermarktet.

Weitere Informationen:

de.Digital

Staatsregierung.Sachsen.de

Silicon-Saxony.de

Ein Roadshow-Trail wird von einem Trail-Leitpartner geführt und organisiert. Der Trail kann Besuche bei Partnern, Firmen oder Forschungsinstitutionen aus ganz Sachsen einbeziehen, z.B. aus Dresden, Chemnitz, Freiberg oder Leipzig.

  • Trails können „Teaser“ sein, dann sollten Besucher i.d.R. einen Zeitbedarf von einem halben bis einem Tag einplanen
  • Trails können „Intensiv“ sein, dann werden Besucher i.d.R. mehrere Tage benötigen, ihr Programm zu absolvieren. Daher kann der Besuch eines Trails auch mit Kosten für den Besucher verbunden sein.
  • Trails können auch als Module konzipiert sein, die in größere Roadshow-Trails eingebettet werden.

Aufruf
Firmen und Forschungsinstitutionen in Sachsen, die im Gebiet des Internets der Dinge arbeiten, sollten anhand der folgenden Kriterien Roadshow-Trails definieren und an die Taskforce des Smart Systems Hub einreichen:

Easychair.org

Die Vorschläge werden von der Taskforce des Smart Systems Hub begutachtet und, falls akzeptiert, in den Roadshow-Katalog aufgenommen. Ausgewählte Vorschläge werden in einer Nachbearbeitungsrunde in Abstimmung verbessert werden („shepherding“). Falls nötig, behält sich die Taskforce des Smart Systems Hub vor,
Vorschläge als Module in andere Vorschläge zu integrieren.

Vorschläge, die vor dem 15. April 2017 eingehen, haben eine Chance, in die erste Version des Roadshow-Katalogs einzugehen, der beim Nationalen Digital-Gipfel
(vormals IT-Gipfel) vorgestellt werden wird (Ludwigshafen, 12.-13. Juni 2017). Eine Benachrichtigung über Annahme oder Nachbearbeitung ist für den 2. Mai 2017 geplant.
Weitere Aufrufe für Roadshow Trails werden nach dem Digital-Gipfel erfolgen. Während dieser erste Call die Vorschläge kostenfrei entgegennimmt, kann sich dies
bei zukünftigen Calls ändern.

Eine wichtige Aufgabe des Smart Systems Hub ist die Etablierung von IoT-Plattformen für digitale Ökosysteme im Internet der Dinge. Um mit den externen Stakeholdern ins Gespräch zu kommen, spielt der “Platform Canvas” eine wichtige Rolle. Falls möglich, sollte ein solcher beispielhaft angegeben werden:

Deutsche-Startups.de

Schablone für Beschreibung eines Trails oder Trail-Moduls

  1. Name und kurze Beschreibung (in 3 Sätzen)
  • Modul oder kompletter Trail
  • Teaser-Trail oder Intensiv-Trail
  1. Schlüsselworte
  2. Zielgruppe(n)
  3. Partner aus Forschung, Industrie
  • Stationen, die besucht werden können
  • Zeitliche Verfügbarkeit für Besuche
  1. Wertversprechen des Trails (Value Proposition) für Sachsen, Deutschland, Europa
  • Pain Killers (nach Value Proposition Canvas)
  • Gain Creators (nach Value Proposition Canvas)
  • Charakter: Teaser (1/2 Tag bis 1 Tag); Intensiv (2-5 Tage)
  1. Demonstratoren
  2. Laufende Projekte der Trail-Partner, die Kompetenz demonstrieren
  3. Kosten
  • Etwaige Kosten für Besucher, die mit dem Besuch des Trails verbunden sind
  1. Möglichkeiten für Projekte und Förderinstrumente
  • Wie kann man die Zusammenarbeit zwischen externen und internen Stakeholdern organisieren? (z.B. SAB, InnoTeams, Maker-Projekte, Prototyping-Projekte)
  1. Optional: Beispiel für einen Platform Canvas
  • Füllen Sie bitte einen Platform Canvas für die Anwendung oder die Technologien der Roadshow Trails aus. Was kann ein Besucher lernen, um eine IoT-Plattform für sein Geschäftsfeld zu etablieren?

Roadshow-Trail-Chair
Prof. Uwe Aßmann
Technische Universität Dresden
Fakultät Informatik
(uwe.assmann@tu-dresden.de) uwe.assmann (at) tu-dresden (dot) de

Fragen
Dr. Karsten Wendt
Technische Universität Dresden
Fakultät Informatik
(karsten.wendt@tu-dresden.de) karsten.wendt (at) tu-dresden (dot) de

Einladung zum 9. IT-Security Stammtisch

Im Jahr 2017 wird die Veranstaltungsreihe erstmals ein zentrales Motto aufweisen.
Wir möchten rund um das Thema Digitalisierung eine Vielzahl verschiedener und interessanter Themen diskutieren:

„Digitale Souveränität – Sicherheit und Datenschutz im Zeitalter von Digitalisierung und Industrie 4.0“

WO?
T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 5, 01129 Dresden

Wann?
06.04.2017 | 17:00 – 21:00 Uhr

Bitte merken Sie sich als ersten Termin den 06.04.2017 ab 17:00 Uhr vor.
Die Agenda ist in Vorbereitung und folgt in Kürze.

Wie immer erwartet Sie ein interessanter Abend mit Fachvorträgen und Diskussionen sowie geselligem Ausklang zum Networken und Austausch bei einer kleinen Stärkung.

Der IT-Security-Stammtisch wird von den Initiatoren iSAX, Secunet, T-Systems MMS, TU Dresden, Silicon Saxony und TeleTrust organisiert und dient dem Ziel der Sensibilisierung und dem Erfahrungsaustausch zu aktuellen Fragestellungen im Bereich Informationssicherheit und Datenschutz.

>> Hier können Sie sich anmelden

Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen:
Isabel Dietrich
SILICON SAXONY e. V.
Manfred-von-Ardenne-Ring 20 / D-01099 Dresden
Tel: +49 351 8925 884
E-Mail: isabel.dietrich@silicon-saxony.de
Internet: www.silicon-saxony.de

Einladung zum Frühjahrstreffen des Arbeitskreises Software Saxony

Am 28. März 2017 findet das jährliche Frühjahrstreffen des Fachbereichs Software des Silicon Saxony e. V. statt. Dazu sind alle aktiven Mitglieder und Interessierte herzlich eingeladen. Die Veranstaltung widmet sich dieses Mal thematisch dem Aufbau von Kooperationen und Geschäftsbeziehungen mit jungen Unternehmen und Startups. Beim Arbeitskreistreffen wird das Rocket Science Center der Firma Softwareparadies als eine gelebte Form der Zusammenarbeit mit jungen Unternehmen vorgestellt. Neben vielen Einblicken und Erfahrungen zum Aufbau eines solchen Inkubators aus Sicht des Betreibers sollen auch die involvierten Firmen und verbundenen Akteure im Rahmen einer Podiumsdiskussion ihre Erfahrungen schildern.

Wann: 28.03.2017, ab 17 Uhr
Wo: Softwareparadies GmbH & Co. Systemlösungen KG, Königsbrücker Str. 124, 01099 Dresden (Anfahrtsbeschreibung)

Agenda:

  • 17:00 – 17:05 Begrüßung
  • 17:05 – 17:35 Vorstellung Rocket Science Center, Stefan Urlberger (Geschäftsführer Softwareparadies)
  • 17:35 – 18:00 Podiumsdiskussion
  • 18:00 – 18:15 Aktuelles/Termine/Bekanntmachungen
  • 18:15 – 19:00 Networking

Bitte melden Sie sich hier zur Veranstaltung an: Zur Anmeldung
Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung und den regen Austausch mit Ihnen!

Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen:
Stephanie Geißler
E-Mail: (stephanie.geissler@t-systems.com) stephanie.geissler (at) t-systems (dot) com
Tel.: +49 351 2820 2874

Rückblick Herbsttreffen Software Saxony

Am 3. November 2016 fand das Herbsttreffen des Fachbereiches Software des Silicon Saxony e. V. statt.

Rund 35 Teilnehmer nutzen die Gelegenheit sich mit anderen Mitgliedern des Fachbereichs auszutauschen und die Preh Car Connect GmbH, einen stark wachsenden Automobilzulieferer im Dresdner Westen, kennenzulernen.

Die Preh Car Connect GmbH, mit zentralem Sitz in Dresden, entwickelt und produziert innovative Produkte und Softwarelösungen aus den Bereichen Car Infotainment, Fahrzeugvernetzung und Telematik. David Rabe (Director Engineering bei Preh Car Connect GmbH) stellte in einem sehr interessanten Vortrag nicht nur das Unternehmen sondern auch das Infotainmentsystem der Zukunft vor.

In einem weiteren Schwerpunkt der Veranstaltung ging es um die Frage, ob der Smart Systems Solution Hub eine Perspektive für den Standort Sachsen darstellt. Prof. Dr. Frank Schönefeld (T-Systems MMS) und Dirk Röhrborn (Communardo Software GmbH) sehen den Smart Systems Hub als eine Möglichkeit, die gesamten Initiativen, Konzepte, Institute in Forschung, Industrie und ihrer Rahmenbedingungen auf ein Ziel auszurichten und in einem Kontext zu verstehen. Der Hub steht für die Digitalisierung der wichtigen sächsischen Industrien. In seiner „enabling“ Funktion soll er den im Hub aktiven Unternehmen Zugang zu allen deutschen Leitindustrien (Märkten) ermöglichen.

Des weiteren stellte Torsten Busch (buschmais GbR) die Aktivitäten der Java User Group vor. So gelang es JUG Saxony im Jahr 2016 mehr als 800 Teilnehmer bei eigenen Veranstaltungen zu erreichen und auch der JUG Saxony Day am 30.09.2016 konnte mit 400 Teilnehmern einen Rekord verbuchen.

Wir bedanken uns beim Gastgeber und allen Teilnehmern für die gelungene Veranstaltung und freuen uns schon auf das nächste Treffen im Frühjahr 2017!

Wenn Sie über die Aktivitäten und Events des Arbeitskreises Software des Silicon Saxony e.V. informiert werden möchten, dann schreiben Sie an (Stephanie Geißler) stephanie.geissler (at) t-systems (dot) com.

Einladung zum 8. IT-Security Stammtisch

THEMA?
Blockchain
„What the hell is Blockchain?“ und „H(x) = H(y) where x != y“.

WO?
T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 5, 01129 Dresden

WANN?

29.11.2016 | 17:00 – 21:00 Uhr

Es erwartet Sie ein interessanter Abend mit Fachvorträgen und Diskussionen sowie geselligem Ausklang zum Networken und Austausch bei kleiner Stärkung.
Der IT-Security-Stammtisch wird von den Initiatoren iSAX, Secunet, T-Systems MMS, TU Dresden, Silicon Saxony und TeleTrust durchgeführt und dient dem Ziel der Sensibilisierung und dem Erfahrungsaustausch zu aktuellen Fragestellungen im Bereich IT-Sicherheit und Datenschutz.

Die detaillierte Agenda ist in Vorbereitung und folgt in Kürze.

Melden Sie sich jetzt kostenlos auf der Veranstaltungsseite an, um beim Stammtisch dabei zu sein!