JUG Saxony Day 2017: Call for Papers läuft.

Der Call for Papers für den JUG Saxony Day 2017 am 29. September ist gestartet. Ab sofort suchen wir Referentinnen und Referenten, die ihr Know-how, ihre Erfahrungen und die neuesten Trends zu folgenden Themen teilen möchten: Softwareentwicklungsprozess, Enterprise- und mobile Anwendungen mit Java, Java-Technologie, Architektur und Spezielles.

Der Call for Papers endet am 31. März 2017. Einreichen könnt ihr online über ein Formular. Fragen richtet ihr bitte an (cfp@jugsaxony.org) cfp (at) jugsaxony (dot) org.

Wir freuen uns auf vielseitige Themen und reges Einreichen!

Kurz zum 4. JUG Saxony Day:
Der 4. JUG Saxony Day findet am 29. September 2017 im Radisson Blu Park Hotel & Conference Centre in Radebeul bei Dresden statt. Im vergangenen Jahr freuten wir uns über eine ausgebuchte Konferenz mit einem abwechslungsreichen und interessanten Vortragsprogramm, namhaften Referenten, bekannten IT-Unternehmen aus Nah und Fern, einer prominenten Konferenzeröffnung durch Herrn Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und stellvertretender Ministerpräsident des Freistaates Sachsen und einem stimmungsvollen Konferenzausklang mit der Dresdner Band „Elephants Crossing“.

Wir hoffen auf einen mindestens genauso spannenden JUG Saxony Day 2017!

Call for Presentations: Fachtagung „Agilität im Unternehmen: Digitalisierung im Spannungsfeld zwischen Effizienz und Menschlichkeit“ am 24.8.2017

In den vergangenen Jahren haben viele Unternehmen mit dem Einsatz agiler Vorgehensweisen wie Scrum und Kanban Erfahrungen gesammelt – mit mehr oder weniger gutem Erfolg. Doch Agilität wird inzwischen nicht nur im Softwarebereich gefordert. Vielmehr nehmen agile Methoden Einzug in andere Bereiche, bspw. im Marketing, im Service oder im Management.
Am 24. August 2017 soll unter dem Dach der Multikonferenz „Digital Innovations“ in Leipzig ein Track „Agilität im Unternehmen –  Digitalisierung im Spannungsfeld zwischen Effizienz und Menschlichkeit“ stattfinden. Unser Team aus Vertretern von Agile Saxony und Agile Leipzig,GPM und des PMI sowie der Atlassian Usergroup Saxony hat sich zum Ziel gesetzt, an diesem Tag einen spannenden interdisziplinären Austausch zum Thema Agilität zu organisieren und dafür Projektmanager, Scrum Master, Product Owner, Organisationsentwickler, Führungskräfte und Unternehmer zusammenzubringen. Ein solcher Austausch lebt vor allem von Praxiserfahrungen und spannenden Beiträgen – vielleicht auch Ihrem?
Wenn Sie die Veranstaltung durch einen Vortrag oder ein interaktives Format mitgestalten möchten, dann freuen wir uns über Ihren aussagekräftigen Vorschlag bis zum 21. 4. 2017 per E-Mail an dirk.roehrborn@communardo.de.
Keep Reading

Erster Aufruf zur Einreichung Roadshow Trails im Smart Systems Hub

Der Smart Systems Hub, der digitale Hub in Deutschland für das Internet der Dinge, sucht Vorschläge für Roadshow-Trails, um einen Roadshow-Katalog für externe Besucher aufzubauen.

Was ist ein Roadshow-Trail?
Ein Roadshow-Trail führt interessierte Besucher wie industrielle Entscheider, Investoren oder Studenten, durch den Smart Systems Hub. Die Roadshow stellt ein spezifisches Kompetenzfeld des Hubs aus, in dem Besuchern innovative Anwendungen, Technologien und Geschäftsmodelle zur Digitalisierung demonstriert werden. Ziel ist es, Austausch, Kooperation und Kollaboration zwischen den Stakeholdern innerhalb und außerhalb des Hubs zu starten. Der Katalog aller Roadshow-Trails wird von der zukünftigen Hub-Agentur zusammengestellt und gepflegt sowie im Rahmen der Initiative de:hub des BMWI national und international vermarktet.

Weitere Informationen:

de.Digital

Staatsregierung.Sachsen.de

Silicon-Saxony.de

Ein Roadshow-Trail wird von einem Trail-Leitpartner geführt und organisiert. Der Trail kann Besuche bei Partnern, Firmen oder Forschungsinstitutionen aus ganz Sachsen einbeziehen, z.B. aus Dresden, Chemnitz, Freiberg oder Leipzig.

  • Trails können „Teaser“ sein, dann sollten Besucher i.d.R. einen Zeitbedarf von einem halben bis einem Tag einplanen
  • Trails können „Intensiv“ sein, dann werden Besucher i.d.R. mehrere Tage benötigen, ihr Programm zu absolvieren. Daher kann der Besuch eines Trails auch mit Kosten für den Besucher verbunden sein.
  • Trails können auch als Module konzipiert sein, die in größere Roadshow-Trails eingebettet werden.

Aufruf
Firmen und Forschungsinstitutionen in Sachsen, die im Gebiet des Internets der Dinge arbeiten, sollten anhand der folgenden Kriterien Roadshow-Trails definieren und an die Taskforce des Smart Systems Hub einreichen:

Easychair.org

Die Vorschläge werden von der Taskforce des Smart Systems Hub begutachtet und, falls akzeptiert, in den Roadshow-Katalog aufgenommen. Ausgewählte Vorschläge werden in einer Nachbearbeitungsrunde in Abstimmung verbessert werden („shepherding“). Falls nötig, behält sich die Taskforce des Smart Systems Hub vor,
Vorschläge als Module in andere Vorschläge zu integrieren.

Vorschläge, die vor dem 15. April 2017 eingehen, haben eine Chance, in die erste Version des Roadshow-Katalogs einzugehen, der beim Nationalen Digital-Gipfel
(vormals IT-Gipfel) vorgestellt werden wird (Ludwigshafen, 12.-13. Juni 2017). Eine Benachrichtigung über Annahme oder Nachbearbeitung ist für den 2. Mai 2017 geplant.
Weitere Aufrufe für Roadshow Trails werden nach dem Digital-Gipfel erfolgen. Während dieser erste Call die Vorschläge kostenfrei entgegennimmt, kann sich dies
bei zukünftigen Calls ändern.

Eine wichtige Aufgabe des Smart Systems Hub ist die Etablierung von IoT-Plattformen für digitale Ökosysteme im Internet der Dinge. Um mit den externen Stakeholdern ins Gespräch zu kommen, spielt der “Platform Canvas” eine wichtige Rolle. Falls möglich, sollte ein solcher beispielhaft angegeben werden:

Deutsche-Startups.de

Schablone für Beschreibung eines Trails oder Trail-Moduls

  1. Name und kurze Beschreibung (in 3 Sätzen)
  • Modul oder kompletter Trail
  • Teaser-Trail oder Intensiv-Trail
  1. Schlüsselworte
  2. Zielgruppe(n)
  3. Partner aus Forschung, Industrie
  • Stationen, die besucht werden können
  • Zeitliche Verfügbarkeit für Besuche
  1. Wertversprechen des Trails (Value Proposition) für Sachsen, Deutschland, Europa
  • Pain Killers (nach Value Proposition Canvas)
  • Gain Creators (nach Value Proposition Canvas)
  • Charakter: Teaser (1/2 Tag bis 1 Tag); Intensiv (2-5 Tage)
  1. Demonstratoren
  2. Laufende Projekte der Trail-Partner, die Kompetenz demonstrieren
  3. Kosten
  • Etwaige Kosten für Besucher, die mit dem Besuch des Trails verbunden sind
  1. Möglichkeiten für Projekte und Förderinstrumente
  • Wie kann man die Zusammenarbeit zwischen externen und internen Stakeholdern organisieren? (z.B. SAB, InnoTeams, Maker-Projekte, Prototyping-Projekte)
  1. Optional: Beispiel für einen Platform Canvas
  • Füllen Sie bitte einen Platform Canvas für die Anwendung oder die Technologien der Roadshow Trails aus. Was kann ein Besucher lernen, um eine IoT-Plattform für sein Geschäftsfeld zu etablieren?

Roadshow-Trail-Chair
Prof. Uwe Aßmann
Technische Universität Dresden
Fakultät Informatik
(uwe.assmann@tu-dresden.de) uwe.assmann (at) tu-dresden (dot) de

Fragen
Dr. Karsten Wendt
Technische Universität Dresden
Fakultät Informatik
(karsten.wendt@tu-dresden.de) karsten.wendt (at) tu-dresden (dot) de

Einladung zum 9. IT-Security Stammtisch

Im Jahr 2017 wird die Veranstaltungsreihe erstmals ein zentrales Motto aufweisen.
Wir möchten rund um das Thema Digitalisierung eine Vielzahl verschiedener und interessanter Themen diskutieren:

„Digitale Souveränität – Sicherheit und Datenschutz im Zeitalter von Digitalisierung und Industrie 4.0“

WO?
T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Riesaer Str. 5, 01129 Dresden

Wann?
06.04.2017 | 17:00 – 21:00 Uhr

Bitte merken Sie sich als ersten Termin den 06.04.2017 ab 17:00 Uhr vor.
Die Agenda ist in Vorbereitung und folgt in Kürze.

Wie immer erwartet Sie ein interessanter Abend mit Fachvorträgen und Diskussionen sowie geselligem Ausklang zum Networken und Austausch bei einer kleinen Stärkung.

Der IT-Security-Stammtisch wird von den Initiatoren iSAX, Secunet, T-Systems MMS, TU Dresden, Silicon Saxony und TeleTrust organisiert und dient dem Ziel der Sensibilisierung und dem Erfahrungsaustausch zu aktuellen Fragestellungen im Bereich Informationssicherheit und Datenschutz.

>> Hier können Sie sich anmelden

Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen:
Isabel Dietrich
SILICON SAXONY e. V.
Manfred-von-Ardenne-Ring 20 / D-01099 Dresden
Tel: +49 351 8925 884
E-Mail: isabel.dietrich@silicon-saxony.de
Internet: www.silicon-saxony.de

Einladung zum Frühjahrstreffen des Arbeitskreises Software Saxony

Am 28. März 2017 findet das jährliche Frühjahrstreffen des Fachbereichs Software des Silicon Saxony e. V. statt. Dazu sind alle aktiven Mitglieder und Interessierte herzlich eingeladen. Die Veranstaltung widmet sich dieses Mal thematisch dem Aufbau von Kooperationen und Geschäftsbeziehungen mit jungen Unternehmen und Startups. Beim Arbeitskreistreffen wird das Rocket Science Center der Firma Softwareparadies als eine gelebte Form der Zusammenarbeit mit jungen Unternehmen vorgestellt. Neben vielen Einblicken und Erfahrungen zum Aufbau eines solchen Inkubators aus Sicht des Betreibers sollen auch die involvierten Firmen und verbundenen Akteure im Rahmen einer Podiumsdiskussion ihre Erfahrungen schildern.

Wann: 28.03.2017, ab 17 Uhr
Wo: Softwareparadies GmbH & Co. Systemlösungen KG, Königsbrücker Str. 124, 01099 Dresden (Anfahrtsbeschreibung)

Agenda:

  • 17:00 – 17:05 Begrüßung
  • 17:05 – 17:35 Vorstellung Rocket Science Center, Stefan Urlberger (Geschäftsführer Softwareparadies)
  • 17:35 – 18:00 Podiumsdiskussion
  • 18:00 – 18:15 Aktuelles/Termine/Bekanntmachungen
  • 18:15 – 19:00 Networking

Bitte melden Sie sich hier zur Veranstaltung an: Zur Anmeldung
Wir freuen uns auf eine spannende Veranstaltung und den regen Austausch mit Ihnen!

Ihre Ansprechpartnerin bei Fragen:
Stephanie Geißler
E-Mail: (stephanie.geissler@t-systems.com) stephanie.geissler (at) t-systems (dot) com
Tel.: +49 351 2820 2874

Konferenzpremiere: JUG Saxony Camp 2017

Der JUG Saxony e.V. veranstaltet gemeinsam mit der HTWK Leipzig und in Kooperation mit der GI Regionalgruppe Leipzig das erste JUG Saxony Camp, eine IT-Konferenz für Studentinnen und Studenten in und um Leipzig.

Das JUG Saxony Camp findet am Freitag, den 31. März 2017 im NIEPER-Bau der HTWK Leipzig statt. Auf dem Programm stehen interessante Workshops und Sessions zu aktuellen Trends und Technologien aus der Softwarebranche. Als Trainer konnten wir erfahrene ITler gewinnen, die ihr Knowhow und ihre Erfahrungen teilen möchten (Julia Dellnitz, Michael Hunger, Oliver Gierke). Nach den Workshops können verschiedene Sessions zu Themen wie z.B. „CUDA by Example“, „Softwarequalität erhöhen durch DevOps“, „Kotlin in Practice“ oder „Panama Papers“ besucht werden. Neben dem Konferenzprogramm ist Zeit zum Networken. Als Aussteller vor Ort sind namhafte Unternehmen, die sich gerne mit den Studenten über Einstiegsmöglichkeiten, Abschlussarbeiten usw. austauschen möchten. Das JUG Saxony Camp lassen wir am Abend gemeinsam mit allen Teilnehmern in entspannter Atmosphäre ausklingen.

Die Teilnahme an der Konferenz ist für Studenten kostenfrei. Die Registrierung erfolgt über die Konferenzwebseite: leipzig.jugsaxony.camp.

JUG Saxony: Video zum Blockchain-Vortrag online.

Am 10. November 2016 war die JUG Saxony zum ersten Mal zu Gast an der Hochschule Mittweida. Christoph Jentzsch, Gründer und CTO von Slock.it, hat nach einer Einführung in die Blockchain-Technologie über die Besonderheiten der Ethereum Blockchain und des Web 3.0 Konzepts referiert. Es wurden verschiedene Anwendungen besprochen und die Geschichte der DAO analysiert.

Wer sich den Vortrag nochmals anschauen möchte, findet die Videoaufzeichnung im JUG Saxony YouTube Channel.

Die Slides zum Vortrag findet ihr auf der JUG Saxony Webseite.

Unser besonderer Dank gilt Christoph Jentzsch für den spannenden Vortrag und der Hochschule Mittweida für die Organisation, den Mitschnitt des Vortrages und die Bearbeitung des Videos.

Bitkom Get Started Gründerfrühstück unter dem Motto „Better safe than sorry – Datensicherheit & Start-ups“ am 14.2.2017 in Leipzig

Am 14.02. kommt das Get Started Gründerfrühstück erstmals nach Leipzig. Der Digitalverband Bitkom lädt zusammen mit dem Partner Rohde & Schwarz herzlich ein, dabei zu sein.

Das Frühstück steht dieses Mal unter dem Motto „Better safe than sorry – Datensicherheit & Start-ups“. Hier erzählen erfahrene Gründer und Experten aus der Industrie aus erster Hand, welche Rolle Datensicherheit für sie spielt und wie man auch mit wenigen Ressourcen früh die richtigen Weichen stellt. Welche Regularien sollten beachtet werden? Wie gehen andere Start-ups mit dem Thema Datensicherheit um und wann wurde es besonders wichtig?

Als Sprecher sind zu Gast:

  • Rohde & Schwarz Cybersecurity
  • Marcel Etzel, CEO und Gründer, Apinauten GmbH
  • Sebastian Alexander, CEO und Gründer, VivoSensMedical GmbH

Wann & wo?

  • 14. Februar, 9 bis 11 Uhr (ab 8:30 Uhr Ankommen & Frühstück)
  • SpinLab, Spinnereistraße 7, 04179 Leipzig

Die Veranstaltung richtet sich gleichermaßen an Start-ups, Gründungsinteressierte, etablierte Unternehmen der IT-Branche sowie Entscheidungsträger aus der Politik und bietet neben interessanten Vorträgen ausreichend Zeit zum Netzwerken und Frühstücken. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Um Anmeldung per E-Mail an  (Iris Bröse) i.broese (at) bitkom (dot) org wird gebeten.

Nächstes JUG Saxony Treffen: Start hunting the bugs – Mutation Testing

Vortrag leider wegen Krankheit abgesagt.

WER?
Sven Ruppert (macros Reply GmbH)
WO?
Sächsische Landesbibliothek – Staats- und Universitätsbibliothek Dresden, Vortragssaal auf Ebene 1, Zellescher Weg 18, 01069 Dresden
WANN?
Donnerstag, 26. Januar 2017, 19:00 – 21:00 Uhr

JUnit ist im Bereich des TDD für den Java Entwickler ein bekanntes Werkzeug. Hier hat sich auch durchgesetzt, dass man die Testabdeckung (CodeCoverage) messen kann. Dabei unterscheidet man die Abdeckung auf Klassen-, Methoden- und Zeilenebene. Ziel ist es, die Testabdeckung auf Zeilenebene so hoch wie möglich, nicht aber höher als nötig zu bekommen. Aber was genau bedeutet das? Eine Testabdeckung von ca. 75% auf Zeilenebene ist sehr gut und kann einem schon als Grundlage dienen. Wie aussagekräftig ist diese Zahl?

Wir werden uns in diesem Talk mit dem Begriff des „Mutation Testing“ beschäftigen und praktische Wege zum Einsatz zeigen. Wie ist die Abdeckung zu interpretieren, was kann man erreichen? Wie ist die Integration in ein bestehendes Projekt möglich und was ist bei der Erstellung der Tests zu beachten?

Unter allen Teilnehmern verlosen wir zweimal das Buch „IT-Projektmanagement“ aus dem Rheinwerk Verlag. Der Verlag unterstützt unsere Veranstaltung als Preissponsor.

Hier gelangen Sie zur Anmeldeseite und können sich kostenlos für die Veranstaltung registrieren.

JUG Saxony Weihnachtsgrüße

Liebe Freunde der JUG Saxony,

wir möchten uns bei euch im Namen des gesamten Vereins für das ereignisreiche Jahr 2016, euer Engagement und eure Unterstützung bedanken. Für 2017 ist bereits einiges in Planung: Neben unseren monatlichen, kostenfreien Vortragsabenden wird am 29. September 2017 der vierte JUG Saxony Day stattfinden. Weitere Infos geben wir Anfang 2017 bekannt. Außerdem ist es ab sofort möglich, als Unternehmen Fördermitglied des JUG Saxony e.V. zu werden. Details dazu findet ihr unter auf unserer Webseite unter https://jugsaxony.org/mitglied-werden/.

Wir verabschieden uns nun in die Weihnachtsfeiertage und wünschen euch und euren Familien ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch nach 2017.